Archiv für August 2017

Der Protest lebt

h
Die hungerstreikenden Dozenten Nuriye Gülmen und Semih Özakca sind Symbolfiguren des Widerstandes

Trotz Massenverhaftungen von Oppositionellen hält der Widerstand gegen die Erdogan-Diktatur an

Von Nick Brauns

Während in der Türkei die Massenverhaftungen von Oppositionellen unvermindert andauern, regt sich zunehmender Protest gegen das Regime von Staats­präsident Recep Tayyip Erdogan. Zu Symbolfiguren des Widerstands sind die 35jährige Literaturwissenschaftlerin Nuriye Gülmen und der 27jährige Grundschullehrer Semih Özakca geworden. Nachdem sie ebenso wie rund 150.000 andere Staatsangestellte unter haltlosen Terrorvorwürfen gekündigt wurden, sind die beiden Dozenten am 9. März in den Hungerstreik getreten, um ihre Jobs zurückzubekommen. Im Mai wurden sie verdächtigt, einer linksradikalen »Terrororganisation« anzugehören und daraufhin verhaftet. Im Gefängniskrankenhaus von Sincan bei Ankara setzten sie ihren Protest fort und nehmen lediglich Wasser, Salz, Zucker und Vitamin B zu sich. Beide sind nach Angaben ihrer Anwälte so geschwächt, dass sie im Rollstuhl sitzen und in Wasserbetten schlafen müssen. Ein Multiorganversagen sei in diesem Zustand jederzeit möglich, warnte der Vorsitzende der Ärztekammer von Ankara Vedat Bulut vergangene Woche gegenüber der Presse, nachdem der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Strasbourg einen Eilantrag auf Haftentlassung mit der Begründung zurückgewiesen hatte, es bestünde »kein unmittelbares Risiko eines irreparablen Nachteils für Leib und Leben der Antragsteller«. Am Samstag wurden in Istanbul 43 Anwälte festgenommen, als sie eine Pressekonferenz für die Hungerstreikenden abhalten wollten. Gegen die am Dienstag wieder frei gekommenen Juristen wird nun wegen Terrorpropaganda ermittelt. Und in Ankara erließ der Gouverneur zu Monatsbeginn ein einmonatiges Versammlungsverbot mit der Begründung, dass Proteste für die beiden Dozenten geplant seien.
in junge Welt vom 10.8.2017 weiterlesen

Was passiert nach Rakka?

Cahit Mervan über den Verlauf der Rakka-Operation und die Rolle der Türkei, 07.08.2017

f

Die am 5. Juni von den Demokratischen Kräften Syriens (SDF) begonnene Operation zur Befreiung der “Hauptstadt” des Islamischen Staates (IS) Rakka hat in kurzer Zeit große Erfolge erzielen können. Während diese Zeilen geschrieben werden, ist mehr als die Hälfte Rakkas unter Kontrolle der SDF. Die Kräfte des IS sind in Rakka vollständig umzingelt. Die falschen Informationen von AKP-Verantwortlichen, wonach die kurdischen YPG-Einheiten als Teil der SDF dem IS einen Korridor eröffnet hätten, damit diese aus Rakka abziehen können, haben sich in Luft aufgelöst. Der Kampf um die Stadt wird in all seiner Brutalität fortgesetzt.
Auf Civaka Azad Seite weiterlesen

“Bei jeder Entscheidung ist die Frauenbefreiung unser Hauptprinzip”

Foza Yusif über das System der Demokratischen Nordsyrien Föderation, 02.08.2017

f

In einem Interview für die Frauen-Nachrichtenagentur Şûjin hat die Ko-Vorsitzende des Exekutivrats der Demokratischen Föderation Nordsyrien, Foza Yusif Fragen bezüglich des politischen Systems der Föderation und der politischen und gesellschaftlichen Partizipation der Frauen in diesem System beantwortet.

Vor kurzem hat der konstituierende Rat der Nordsyrien Föderation in der Stadt Rimelan des Kantons Cizîrê eine Sitzung abgehalten. In dieser Sitzung wurde über die Verwaltungsregionen und die Wahlgesetzte abgestimmt. Warum wurde solch eine Sitzung abgehalten?

Wir arbeiten schon seit einer langen Zeit an diesen beiden Gesetzten. Insbesondere auf der letzten Sitzung des Rates wurde die Wahlvorbereitung beschlossen. Dafür war nun der Erlass dieser Gesetzte notwendig. Somit waren die zwei Haupttagesordnungspunkte die Diskussion und Abstimmung über diese beiden Gesetze. Es ist eine seit langem andauernde periodische Arbeit.

Ja, dieses System wurde verkündet und ist allerseits bekannt. Diese Schritte sind nun in gewisser Weise Schritte zur Praktizierung bzw. Realisierung des Systems. Diese Sitzung war ein notweniger Schritt um die Wahlphase zu starten. Es ist eine unserer Routinearbeiten und es geht darum den begonnen Prozess fortzuführen.
Auf Civaka Azad Seite weiterlesen

JINWAR – Dorf der freien Frauen

Aufbaukommitee JINWAR, 29.07.2017

g

Schon vor tausenden von Jahren begann im Mittleren Osten, dem Ursprungsort der menschlichen Existenz und deren ethischen Prinzipien, die Revolution der Frau. Im Zweistromland von Euphrat und Tigris sowie von Habur und Zap entwickelte sich ein Leben, in dem Frauen eine bedeutende Rolle für die Weiterentwicklung der Gesellschaft einnahmen. Mit der von Frauen angeführten neolithischen Revolution erreichte dieses Zeitalter die höchste Stufe. Diese Geschichte ist bis heute in der Geografie des Mittleren Ostens lebendig. Wir können die Geschichte unserer Gesellschaft an Orten wie Göbekli Tepe, Vajukani, Orkesch, Çemê Xellan, Kortik und der Höhle Schanidar finden. Historiker*innen und Wissenschaftler*innen in aller Welt beziehen sich darauf. Dies ist unsere Realität und unsere Erfahrung.
Auf Civaka Azad weiterlesen