Ankaras Ansiedlungspolitik

Aleviten protestieren gegen Plan der türkischen Regierung, 27.000 syrische Flüchtlinge in Maras unterzubringen

fd

Von Nick Brauns

Seit Wochen protestieren Angehörige der alevitischen Gemeinschaft in der südostanatolischen Provinz Kahramanmaras, kurz Maras, gegen den Bau eines Lagers für 27.000 sunnitische Flüchtlinge aus Syrien. Das von der nationalistischen AKP-Regierung geplante Containerlager soll in einem unter Naturschutz stehenden Gebiet in der Region Sivrice errichtet werden. In der Nachbarschaft befinden sich von Aleviten bewohnte Dörfer.

Demographische Veränderungen durch die Ansiedlung Tausender Sunniten gefährdeten nach Ansicht der örtlichen Bevölkerung die fragilen ethnisch-religiösen Beziehungen in der Provinz. Unterstützt werden die Proteste von Politikern der beiden Oppositionsparteien, der links-kurdischen HDP und der sozialdemokratischen CHP.
Weiterlesen in junge Welt vom 14.4.2016


0 Antworten auf „Ankaras Ansiedlungspolitik“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


fünf × acht =