Waffenstillstand in Syrien? – “Gemäßigte” Opposition führt Krieg gegen KurdInnen in Aleppo

f

Pressmitteilung von Civaka Azad – Kurdisches Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit e.V., 08.03.2016

Seit dem offiziellen Beginn des Waffenstillstands in Syrien haben die islamistischen Gruppen der sog. gemäßigten Opposition ihre Angriffe auf Şêx Meqsûd (Scheich Maksud), den kurdischen Stadtteil von Aleppo, deutlich erhöht. Durch den wahllosen Raketenbeschuss und den Einsatz von sog. Höllenkanonen sind allein seit dem 6. März mindestens 17 Zivilisten ums Leben gekommen und 26 weitere Menschen verletzt worden.

Am 6. März wurde die Beobachtungsstelle für den Waffenstillstand in Syrien durch die Volksverteidigungseinheiten der YPG schriftlich über die Angriffe islamistischer Gruppen auf Şêx Meqsûd informiert. Die YPG erklärte darin, dass diese Gruppen, den seit dem 27. Februar ausgerufenen Waffenstillstand dazu missbrauchen, um ihre Angriffe auf die von den Kurden bewohnten Gebiete in Aleppo zu konzentrieren. Die YPG erwarte daher ein klares Statement der Beobachtungsstelle zu diesen Vorfällen und ein Eingreifen für die Beendigung dieser Angriffe.

An den Angriffen Şêx Meqsûd sind neben der Al-Nusra Front, die als syrischer Arm der Al-Kaida gilt, auch die islamistische Gruppierungen von Ahrar Al-Sham, Dschaisch Al-Islam, Dschaisch Al-Mudschahadin, Ketîbeyên Sultan Murad, Lîwai Sultan Mihemed Fatih und weitere Gruppen beteiligt, die von der Türkei aktiv unterstützt, aber auch im Westen gerne als “gemäßigte Opposition” betitelt werden, obwohl sie eine ähnliche Agenda wie der IS verfolgen.

Civaka Azad – Kurdisches Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit e.V.

www.civaka-azad.org // info@civaka-azad.org
Tel.: 01573/8485818


0 Antworten auf „Waffenstillstand in Syrien? – “Gemäßigte” Opposition führt Krieg gegen KurdInnen in Aleppo“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sieben − = vier