Archiv für August 2015

Türkischer Staatsterror

Tote bei Polizeiangriff auf Wohnviertel in Silopi

f

Von Nick Brauns

Die vor zwei Wochen begonnene Festnahmewelle in der Türkei, der schon über 1.200 kurdische und sozialistische Aktivisten zum Opfer gefallen sind, geht in offenen Staatsterror über. So wurden am Freitag in der Kreisstadt Silopi in der südostanatolischen Provinz Sirnak drei Menschen bei Razzien erschossen. In den frühen Morgenstunden hatte die Polizei die Stadtviertel Zap und Avasin mit 200 Spezialkräften und Panzerwagen umstellt, um Wohnungen von Aktivisten der kurdischen Befreiungsbewegung zu durchsuchen. Als Anwohner Widerstand leisten, schoss die Polizei scharf und setzte sechs Wohnhäuser in Brand. Die Polizei habe Scharfschützen postiert und weder Krankenwagen noch Feuerwehr durchgelassen, berichtete der Abgeordnete der Demokratischen Partei der Völker (HDP) Ferhat Encü aus Silopi der Nachrichtenagentur Firat. »Sie schossen auf Verletzte, die auf dem Weg zum Krankenhaus waren.« Zahlreiche Anwohner wurden verletzt.

In junge Welt vom 8.8.2015 weiterlesen

Die Stunde der abgewählten Exekutive

Ende des Friedensprozesses in der Türkei

Von Axel Gehring

Obwohl die AKP international weiter an Reputation verloren hat und bislang keine Regierung bilden konnte gilt: Die Lage der Türkei am Rande zweier Bürgerkriege (des laufenden syrischen und des wohlmöglich bevorstehenden türkisch-kurdischen) bietet der kommissarischen AKP-Regierung neue Spielräume, die aus der wachsenden politischen Polarisierung erwachsen.

In INFOBRIEF TÜRKEI weiterlesen

Erdogans Amoklauf

Der türkische Staatspräsident betätigt sich als Kriegsbrandstifter. Der Westen, Berlin eingeschlossen, unterstützt ihn dabei

Von Ulla Jelpke

Zwei Monate nach den türkischen Parlamentswahlen, bei denen die Ambitionen von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan auf eine Präsidialdiktatur am Wählervotum gescheitert sind, hat das Land immer noch keine neue Regierung. Statt dessen nutzt Erdogan das Machtvakuum für einen Amoklauf, der sein Land und den ganzen Nahen Osten in ein blutiges Chaos zu reißen droht. Erdogan und Ministerpräsident Ahmet Davutoglu haben mutwillig den Friedensprozess mit der Arbeiterpartei Kurdistans PKK aufgekündigt und sind dabei, das Land in einen neuen Krieg gegen die Kurden, aber auch gegen die syrische Regierung zu treiben.

In junge Welt vom 7.8.2015 weiterlesen

Despotenkumpanei

Barsani paktiert mit Ankara

b

Von Nick Brauns

Die Guerilla der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) solle den Nordirak verlassen, um Zivilisten nicht weiter durch türkische Luftangriffe auf ihre Camps in den Kandil-Bergen zu gefährden. Das erklärte der Präsident der kurdischen Autonomieregion, Masud Barsani, als Reaktion auf die Bombardierung des Dorfes Zergele, bei der am Samstag neun Zivilisten ums Leben kamen. Kritik an der Verletzung der territorialen Souveränität des Irak durch die Türkei kam aus dem Präsidialamt in Erbil dagegen nur zögerlich.

Artikel in junge Welt vom 3.8.2015 weiterlesen

Ankaras Massaker

Zivilisten bei türkischem Luftangriff auf Dorf im Nordirak getötet. Kurdischer Autonomiepräsident Barsani fordert PKK zum Abzug auf

f

Von Nick Brauns

Bei Angriffen der türkischen Luftwaffe auf ein kurdisches Dorf im Nordirak sind am Samstag neun Zivilisten – darunter eine Mutter mit ihren fünf Kindern – getötet worden. Weiter 15 Bewohner des Ortes Zergele in den Kandil-Bergen wurden zum Teil lebensgefährlich verletzt, als F-16-Kampfflugzeuge in zwei Angriffswellen acht Bomben abwarfen. »Es gab hier sechs Häuser, die nun alle zerstört sind«, erklärte einer der Bewohner, Feqii Muhammed, gegenüber der kurdischen Nachrichtenagentur Firat News. »Die Menschen, die hier angegriffen wurden, sind unschuldige Zivilisten.«

Weiterlesen in junge Welt vom 3.8.2015