Die Kommune von Kobanê

Warum USA und Türkei die kurdische Stadt verbluten lassen

von Nick Brauns

Nur mit ihrem Mut und ihren Kalaschnikows trotzen einige tausend Männer und Frauen in der Stadt Kobanê im Norden Syriens bereits seit Mitte September den mit Panzer und Artillerie vorrückenden mörderischen Gotteskriegern des Islamischen Staates (IS).Die kurdischen Kämpfer vergleichen die Schlacht um Kobanê mit der Schlacht von Stalingrad, die die Wende im Zweiten Weltkrieg einleitete. Sollte der IS, der im Juni die irakische Millionenstadt Mossul nahezu kampflos einnahm, hier scheitern, dann wäre der Nimbus seines Erfolgs, der ihm ständig neue Rekruten zuführt, zerstört. Würde Kobanê aber fallen, könnte der IS seine Kräfte gegen die beiden anderen damit voneinander isolierten Kantone des kurdischen Selbstverwaltungsgebietes Rojava – Afrin im Westen und Cizire im Osten – wenden und sein Kalifat über hunderte Kilometer entlang der türkischen Grenze festigen.

Artikel in der Sozialistischen Zeitung – Soz vom November 2014 weiterlesen


0 Antworten auf „Die Kommune von Kobanê“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− drei = drei