31. August: Antikriegsmarkt: Gedenken heißt: NEIN ZUM KRIEG!

Sonntag 31. August – Potsdamer Platz Berlin 13:00 bis 17:00 Uhr

Seit 1957 rufen der DGB und die Friedensbewegung an jedem 1. September zum Antikriegstag auf. Unter der Losung „Nie wieder Faschismus – Nie wieder Krieg“ wurden die ersten Antikriegstage in den Nachkriegsjahren begangen. Schon damals zeichnete sich ab, dass die Herrschenden Deutschland wieder militärisch aufrüsten wollten. Seitdem haben sie viel erreicht: Deutschland wurde remilitarisiert, die Bundeswehr wurde zu einer weltweit einsatzfähigen Armee umgebaut und die Außenpolitik ganz auf die Sicherung der Wirtschafts- und Rohstoffinteressen Deutschlands und der EU ausgerichtet.
Das Jahr 2014 ist ein Jahr des Gedenkens und des Mahnens: 100 Jahre nach dem Beginn des 1. Weltkriegs, 75 Jahre nach Beginn des 2. Weltkriegs und 15 Jahre nach Beginn des völkerrechtswidrigen NATO-Angriffs auf Jugoslawien treffen wir uns unter dem Motto „Gedenken heißt: NEIN ZUM KRIEG!“
Gemeinsam demonstrieren wir:
• gegen bewaffnete Drohnen für die Bundeswehr
• gegen eine Osterweiterung von EU und NATO
• für die Abschaffung aller Atomwaffen. In Büchel beginnen!
• für die Beendigung aller Auslandseinsätze der Bundeswehr und gegen die deutsche Beteiligung an Kriegen oder Interventionen
• für eine friedliche Lösung des Nahost-Konfliktes
• für Abrüstung und ein grundgesetzlich verankertes Verbot von Waffenexporten
• gegen die Militarisierung der Gesellschaft
• gegen Militär an Schulen und Hochschulen
• gegen militärische Einsätze der EU

Wir bieten ein breites Programm mit mehr als 20 Info-Ständen, Diskussionen, Kultur, Talks und Informationen gegen den Krieg und die zunehmende Militarisierung der Innen- und Außenpolitik.

FRIKO Berlin


0 Antworten auf „31. August: Antikriegsmarkt: Gedenken heißt: NEIN ZUM KRIEG!“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


eins × = vier