Delegation von „Tatort Kurdistan“ nach Rojava

Nur wenige Kilometer von den in Maras in Nordkurdistan/Türkei stationierten Patriot Raketen der Bundeswehr bildet sich in Nordsyrien/Rojava ein alternatives Gesellschaftsmodell, dass sich mit seinen rätedemokratischen Strukturen bewusst von der kapitalistischen Moderne abgrenzt. Dieses Projekt wird unter dem Schutz der deutschen Patriotraketen von Dschihadisten aus der ganzen Welt, die massive Unterstützung durch die Türkei erhalten angegriffen. Aufgrund des alternativen Gesellschaftsprojekts in dieser kurdischen Region und der Angriffe darauf unter Unterstützung von NATO Staaten, haben wir uns als Kampagne Tatort Kurdistan entschlossen eine Delegation für einen Monat im Mai in die Region zu entsenden.

Eine der Aufgaben unserer Delegation ist die intensive Auseinandersetzung mit dem rätedemokratischen Modell, dass sich in der Region in der seit 2004 im Untergrund und seit 2012 offen organisiert. Dabei wird ein besonderer Augenmerk auf folgende Bereiche gerichtet:

Politische Selbstverwaltung
Alternative Ökonomie jenseits der kapitalistischen Moderne
Justiz
Ökologie und Umweltschutz
Gesundheit
Versorgung

Dabei geht es uns einerseits um die Analyse des Aufbaus einer alternativen Gesellschaft, aber andererseits auch darum die Folgen der Angriffe von außen und des Embargos durch die KRG, die Türkei, die Islamisten und des Assad Regimes zu untersuchen und die Organisation von Solidaritätsprojekten zu fördern.

Wir werden soweit möglich regelmäßig versuchen Berichte aus Rojava zu veröffentlichen.
Es können Informationen von der Delegation direkt bezogen werden unter der Email Adresse: kurdistansolikom@gmx.de


0 Antworten auf „Delegation von „Tatort Kurdistan“ nach Rojava“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


eins × = sechs