5. April: Solidaritätsdemonstration mit Rojava

15 Uhr ab Herrmannplatz (Neukölln)

Veranstalter PYD Berlin und Kurdischer Volksrat

soli

Wir ver­ur­tei­len die An­grif­fe der Dschi­ha­dis­ten in Nord- Sy­ri­en (Ro­ja­va) und rufen die Welt­öf­fent­lich­keit auf, nicht zu schwei­gen!

Seit Be­ginn des Bür­ger­kriegs im Jahr 2011 setzt sich die kur­di­sche Be­völ­ke­rung für den Auf­bau einer Selbst­ver­wal­tung und de­mo­kra­ti­schen Ge­sell­schaft.

Das ge­sam­te Pro­jekt der Selbst­ver­wal­tung in Ro­ja­va, das von der Par­tei De­mo­kra­ti­sche Ein­heit (PYD) ins Leben ge­ru­fen wurde, ist eine Re­vo­lu­ti­on und stellt ein Vor­bild für die ge­sam­te Re­gi­on dar. Diese Re­vo­lu­ti­on ist aber von vie­len Sei­ten be­droht. Die Re­gio­nal­mäch­te und Dschi­ha­dis­ten wol­len sie mit allen Mit­teln ver­hin­dern. Die­ser Auf­bau­pro­zess in Ro­ja­va wird aber von Re­gio­nal­mäch­te, Dschi­ha­dis­ten is­la­mis­ti­schen Grup­pen wie z.B. der Al Nusra Front und ISIS (Is­la­mi­sche Staa­ten Irak und Sy­ri­en) be­kämpft.

Auch Deutsch­land ist in die­sem Krieg ver­wi­ckelt. Der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te der LIN­KEN Jan van Aaken be­such­te im Ja­nu­ar 2014 das Nord­sy­ri­sche Ge­biet und be­rich­te­te, dass tat­säch­lich Al Qaida in Sy­ri­en mit deut­schen Waf­fen kämpft. Bei den Ge­fech­ten um Al Ya­rou­biah fie­len der YPG unter an­de­rem Reste einer deutsch-​fran­zö­si­schen Mi­lan-​Ra­ke­te in die Hände. (http://​linksfraktion.​de/​im-wortlaut/​ nord-syrien-zwischen-krieg-embargo-basisdemokratie/​)

Die Tür­kei, Katar und Saudi Ara­bi­en un­ter­stüt­zen eben­so die dschi­ha­dis­ti­schen Grup­pen mit Waf­fen und Stra­te­gi­en zur Kriegs­füh­rung.

Die An­grif­fe auf die Au­to­no­mie­ge­bie­te in Ro­ja­va sowie Mas­sa­ker gegen die Zi­vil­be­völ­ke­rung sind die Folge davon.
Schon seit zwei Wo­chen grei­fen die is­la­mis­ti­schen Kämp­fer der Grup­pe (Is­la­mi­scher Staat in Irak und Sy­ri­en) (ISIS) den west­kur­di­schen Kan­ton Kobanê an. Bei den Kämp­fen mit den kur­di­schen Volks­ver­tei­di­gungs­ein­hei­ten (YPG) sind Hun­der­te von Zi­vi­lis­ten ge­tö­tet wor­den.
Und das vor Augen der Welt­öf­fent­lich­keit!
Wir dür­fen es nicht zu­las­sen, dass die von Kur­dIn­nen er­kämpf­ten Ge­bie­te zum Schlacht­feld der Dschi­ha­dis­ten wer­den.

In­ter­na­tio­na­le So­li­da­ri­tät gegen die Al­li­anz im­pe­ria­lis­ti­scher Staa­ten, re­gio­na­ler Ak­teu­re wie Sau­di-​Ara­bi­en oder der Tür­kei und Is­la­mis­ten aber auch gegen die Re­gie­rung-​As­sad ist drin­gend not­wen­dig!

Wir rufen alle de­mo­kra­ti­schen Kräf­te auf, mit uns ge­mein­sam gegen diese Gräu­el­ta­ten zu pro­tes­tie­ren. Lasst uns deut­lich ma­chen, dass wir den Auf­bau­pro­zess in Ro­ja­va un­ter­stüt­zen!

Hoch die in­ter­na­tio­na­le So­li­da­ri­tät!
Es lebe die Re­vo­lu­ti­on in Ro­ja­va!
Es lebe die PYD (Par­tei der De­mo­kra­ti­schen Ein­heit) und YPG (Volks­ver­tei­di­gungs­ein­hei­ten)

Fö­de­ra­ti­on Kur­di­scher Ver­ei­ne in Deutsch­land – YEK KOM


0 Antworten auf „5. April: Solidaritätsdemonstration mit Rojava“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sieben × drei =