Berliner Polizei zeigt buisiness as usal

Während in der Türkei Friedensgespräche geführt werden und der PKK-Vorsitzende Abdullah Öcalan von der Regierung als maßgeblicher Gesprächnspartner betrachte wird, setzt die Berliner Polizei das alte Trauerspiel fort. Bei einer Kundgebung anlässlich des 64ten Geburtstags Öcalans am Samstag, dem 6. April, auf dem Berliner Alexanderplatz wurden schon während der Veranstaltung zwei Kurden wegen angeblichen Rufens der Parole „Biji zerok Apo“ festgenommen. Im Anschluss wurde in einiger Entfernung vom Kundgebungsplatz auch die Moderatorin von der Polizei festgehalten ebenfalls unter dem Vorwurf, von der Bühne aus die besagte Parole gerufen zu haben. Weil andere TeilnehmerInnen der Kundgebung gegen diese Behandlung protestierten, wurde die Moderatorin gegen ihren Willen unter Einsatz körperlicher Gewalt in einen Polizeiwagen gezerrt. Es steht zu befürchten, dass selbst wenn der türkische Ministerpräsident Erdogan und Abdullah Öcalan längst ihren Frieden gemacht haben, die deutsche Polizei noch Parolen und Fahnen mit Öcalans Porträts hinterher jagt.

6.April 2013


0 Antworten auf „Berliner Polizei zeigt buisiness as usal“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht + neun =