Katastrophe in Uludere oder in den türkischen Medien?

Am Mittwoch den 28.12.2011 zwischen 21.00-22.00 Uhr sind mehr als 35 Menschen wurden in kurdische Kreisstadt Uludere/Türkei durch türkische Kampfflugzeugen ermordet.

Mehr als 35 türkische Staatsbürger, größtenteils jugendliche und Kinder, die aus dem Irak Zucker und Gas in die Türkei schmuggeln versuchten, wurden Opfer eines „neuen Sicherheitskonzepts“ der gestern durch MGK (Türkischer Staatssicherheitsrat) verschärft worden ist.

Nach der Ermordung von zivilen Menschen, haben Medien in der Türkei erst mal gewartet bis sie vom Staat etwas hören. Es kam bis Mittagszeit keine Erklärung! Trotzdem haben einige Online Portale der namenhafte Zeitungen und TV-Senders ab 10.00 Uhr darüber berichtet; Behauptung in Uludere! Es sollen 20 Zivile bei der Militär Operation umgekommen sein. Waren diese PKK’ler oder Zivile?

Die Nachrichten Agentur Firat, auf Kurdisch abgekürzt ANF, berichtet seit Donnerstag 03:08 Uhr fast in 20 Minutentakt eine neue Nachricht über entsetzlichen „zivil Massaker“ in Uludere. Am Donnerstag um 07:07Uhr berichtet ANF, dass die staatliche Nachrichten Agentur der Türkei AA (Anadolu Ajansı) als erste Nachricht “Feuer in Myanmar: 17 Tote, 108 Verletze“ und Fetullah Gülen nahe rissen Agentur CHA (Cihan Haber Ajansı) „Feuer in den Tierheim wo Zirkustiere für die 13. ‘Große Ankara Zirkus‘ untergebracht worden sind“ verbreitet haben.

Kreisstadt Uludere liegt mit seine 34.518(Stand 2010) Einwohner im Provinz Şırnak an der Grenze zu Irak. Die pro kurdische Partei BDP(Partei für Frieden und Demokratie) ist in Uludere stark vertreten. Uludere’s Bürgermeisterin Şükran Sincar wurde in den letzten Kommunalwahlen mit %72.61 stimmen ins Amt gewählt worden. Die Einheimische in Uludere sind besorg über die Reaktion der türkische Medien. Weil sie Kurden sind werden Staatliche Terroraktionen, Diskriminierungen, Ausgrenzungen und Misshandlungen in Kurdische gebieten oder über Kurden übersehen. Diese Vorfälle werden durch Medien mit dem Joker Argument PKK neutralisiert, gar gerechtfertigt.

Da die Kurden „immun“ gegen über diese Diskriminierungen und Misshandlungen geworden sind, könnte man hinnehmen, dass es in den Online Nachrichten Portale von türkischen Mediengruppen so aussieht wie die Kurden beschreiben. Die Tageszeitungen Hürriyet, Milliyet, Zaman und viele andere groß Medien gaben sich bis Mittag mit ein einziger Nachricht über „zivil Massaker“ in Uludere zufrieden. Und diesen einzigen Nachrichten, die sie verbreitet haben, haben sie mit der „Behauptungen in Uludere!“ betitelt.

Für CNN TURK war sogar bis 12:23 Uhr 35 Tote Menschen in Uludere kein Nachrichtenwert. Der angesehensten Nachrichten Sender CNN TURK kündigte um 12.23 Uhr sein erste Nachricht über Uludere, und zwar die schriftliche Erklärung der Generalstabschefs. Über das Geschehen wird nicht berichtet, nur das was der Oberbefehlshaber schreibt kommt auf die Seite. Wir lesen. Die in acht Punkten gegliederte Erklärung der Generalstabschefs ist nicht im Sinne von einer Entschuldigung sondern vielmehr in einer rechthaberischen Form geschrieben. In den ersten Punkten geht es hervor, dass die Strecke eine bekannte Route für den kurdischen Guerilla der Arbeiterpartei Kurdistan PKK sei. Dann werden die gesammelten Informationen, die sie durch Unbemannte Luftfahrzeuge und aus „verschiedene Quellen“ erhalten haben, dass diese getötete Menschen „Terroristen“ seien offenbart. Zum Schluss: Die behördlichen und juristischen Vermittlungen gehen weiter! Summa summarum: Wir töten was wir als Gefahr sehen, das ist unsere Aufgabe. Die anderen sollen untersuchen ob das zu „Rechten“ war!

Das ist nicht die erste Bombardierung gegen Kurden in Şırnak. Im Jahr 1994 wurde im „Osten der Türkei“ unter der Tageslicht zwei kurdische Dörfe (Kuşkonak ve Koçağılı) bombardiert. Dabei kamen 38 Menschen um. Damalige Generalstabschef Doğan Güreş erklärte dieser Vorfall mit dem Worten: Die Verbindungslaschen, die die Bomben an Kampfflugzeug festhalten, waren zu locker. Deshalb kam zu dieser Ereignis.

Kein Zeichen von Gnade, Trost und Mitleid. So wie heute der Fall ist. Nicht mal „irreparable Fehler“ wird im Mund genommen. Die Regierung hat sich noch nicht zur Wort gemeldet. Gestern äußerten sich alle Parteien die im Parlament einen Sitz haben, darunter auch AKP. Aber im Namen der Regierung noch kein Wort. Wahrscheinlich wird jemand heute dies tun.

Ich glaube aber nicht, dass sie den Ex- Generalstabschef Doğan Güreş übertreffen werden. Er hatte nämlich den tatsächlichen Grund erklärt, warum die Regierung mit Militär Hand in Hand Ihre kurdischen Mitbürger töten. Weil die Verbindungslaschen die Bomben an Kampfflugzeug festhalten, sind locker gegenüber Kurden.

*CNN TÜRK veröffentlicht den Nachricht mit dem Titel Katastrophe an der Türkei-Irak Grenze erst um 17:22 Uhr

--
Servet Çiftehan
Freier Journalist
Sprach- und Integrationsmittler
Kurdisch/ Türkisch/ Deutsch


0 Antworten auf „Katastrophe in Uludere oder in den türkischen Medien?“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht − vier =