Archiv für November 2011

Kriegsverbrechen

Hinweise auf Chemiewaffeneinsatz gegen PKK – Verleger und Verfassungsrechtler in Haft

Die türkische Armee hat bei ihrer jüngsten Offensive gegen Guerillakämpfer der Arbeiterpartei Kurdistans PKK offenbar auch international geächtete chemische Waffen eingesetzt. So sind bei der Gerichtsmedizin der Stadt Malatya die Leichen von 24 Guerillakämpfern aufgebahrt, die in den letzten Tagen gefallen sind. Wie Angehörige am Wochenende berichteten, seien die Leichen schwer verbrannt. Bei vielen der verstümmelten Toten fehlen zudem Organe und Körperteile. Das Hauptquartier der Guerilla erklärte unterdessen, keinen Kontakt mehr zu einer 35-köpfigen Einheit zu haben, die zwischen dem 22. und 24. Oktober mit chemischen Waffen angegriffen wurde. Den Einsatz in der Region Cukurca hatte Generalstabschef Necdet Özel geleitet, der unter Kurden als „Chemie-Özel“ bekannt ist, da er im Verdacht steht, bereits 1999 einen Chemiewaffeneinsatz gegen die PKK geleitet zu haben (mehr…)