Provinzposse um Mini-Öcalan

Droht die deutsch-türkische Freundschaft an einem briefmarkengroßen Abbild des kurdischen Politikers Abdullah Öcalan auf einem Kunstwerk im Rathaus der hessischen Kleinstadt Dreieich zu scheitern? Das sieht zumindest die der türkischen Regierung nahestehende Tageszeitung Sabah in ihrer Europaausgabe so. „Skandal im Rathaus – Öcalans Poster schmücken die Wände“ verkündete das Blatt Anfang vor zwei Wochen unter Berufung auf einen türkischstämmigen Rathausbesucher, der die sofortige Entfernung des Bildes des „Führers einer in diesem Land verbotenen Terrororganisation und Babymörder“ forderte. Seitdem schlagen die Emotionen hoch in Dreieich. Vertreter des Ausländerbeirats und der Vorsitzende des Eyüp-Moschee-Vereins wurden im Rathaus vorstellig. Poster des in der Türkei zu lebenslanger Haft verurteilten Vorsitzenden der Arbeiterpartei Kurdistans PKK, Öcalan, fanden sich zwar keine im Rathaus, doch ein als „Bild Nummer 168“ ausgezeichnetes postkartengroßes gerahmtes Foto einer Plakatwand, die der verstorbene Dreieicher Künstler Wolfgang Bagus 1993 in Frankfurt aufgenommen hatte. Auf dem kollagenartigen Bild war neben zerrissenen Werbeplakaten auch der 12 Millimeter kleine Kopf Öcalans auf einem zerfetzten PKK-Poster zu sehen. Umgehend ließ Bürgermeister Dieter Zimmer (SPD) das Foto abhängen, um weitere Skandalartikel in der türkischen Presse zu verhindern. Ausgerechnet die nicht gerade als Öcalan-freundlich bekannte CDU forderte Zimmer nun auf, das Bild sofort wieder aufzuhängen. Deren Dreieicher Landtagsabgeordneter Hartmut Honka nannte das Abhängen des Bildes einen „skandalöser Vorgang, denn in unserem Land herrscht eine grundgesetzlich geschützte Kunstfreiheit“. Nachdem vergangene Woche auch das ZDF-Kulturmagazin Aspekte über den Dreieicher Bilderstreit berichtete, ruderte Bürgermeister Zimmer zurück: „Ich könnte mir vorstellen, dass wir die Bilderreihe in einem unserer kulturellen Veranstaltungsräume ausstellen, um so die Bedeutung der Kunst in unserer Stadt zu unterstreichen und unmissverständlich klar zu stellen, dass Kunstfreiheit nicht eingeschränkt werden soll“, wird er am Mittwoch in der Dreieicher Lokalpresse zitiert. Im Mai soll zudem eine Podiumsdiskussion aller Beteiligten einschließlich eines türkischen Journalisten stattfinden.


0 Antworten auf „Provinzposse um Mini-Öcalan“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sieben − = eins